. .
Sie sind hier: ocean actives > Produkte > Qollagen 1%

 

Qollagen 1% ist eine Lösung, die 1% natives Kollagen aus der Mesogloea der Medusen von Rhopilema spec. enthält. Die Kollagenfasern der Lösung bilden ein ultrafeines Fasernetzwerk, das nicht in die Haut eindringt, sondern sich wie ein feuchtigkeitsspendendes Vlies auf die Haut und in kleine Fältchen legt und sie über lange Zeit mit Mineralien versorgt, ohne die Poren zu verkleben oder die Hautatmung zu behindern. Die hohe Wasserbindefähigkeit verringert den transepidermalen Wasserverlust (TEWL) und sorgt für einen straffen Teint.

Dem oceanBASIS Laboratorium ist es in Kooperation mit internationalen Wissenschaftlern gelungen, das marine Kollagen derart schonend zu isolieren, dass die Lösung einen sehr hohen Antei an nativem, unzerstörtem Kollagen enthält. Daher ist es besonders verträglich.

Die innovative Alternative

Unser Kollagen aus der Tiefe des Ozeans bietet viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Kollagenen aus Schlacht- oder Fischabfällen:

  • Ursprünglichkeit
    Das Quallenkollagen hat eine sehr ursprüngliche Struktur, da es von erdgeschichtlich sehr alten Organismen abstammt.
  • Native Struktur
    Qollagen enthält im Vergleich zu anderen Kollagenlösungen einen hohen Anteil an nativem, nicht zerstörtem Kollagen.
  • Hohe Wasseraufnahmekapazität
    Der hohe Glycosilierungsgrad ermöglicht eine hohe Wasserbindefähigkeit.
  • Schutzschild gegen Umweltstress
    Das hauchdünne Kollagen-Vlies bewahrt die Haut vor dem Austrocknen und schützt sie damit vor den Auswirkungen schädlicher Umwelteinflüsse.
  • Remineralisierung
    Durch die aus dem Ozean stammenden Mineralien und Spurenelemente werden ausgelaugte Hautzellen remineralisiert - für einen strahlenden Teint.
  • biologisch unproblematisch
    Es besteht keine Gefahr von Allergien durch Fischallergene oder BSE (Bovine Spongioforme Enzephalopathie).
  • Nachhaltigkeit
    Quallen werden bisher kaum wirtschaftlich genutzt. Ihre Bestände sind nicht bedroht.

Wissenswertes über Quallen

Quallen sind die in der Tiefe des Ozeans am häufigsten vorkommende Spezies. Sie bevölkern seit mehr als einer halben Milliarde Jahren die Weltmeere. Dreht man eine Qualle um, quellen ihre Fangarme wie Haare aus einem unförmigen Kopf. Das brachte ihnen in der Wissenschaft den Namen Meduse ein, inspiriert von Medusa, dem Schlangenhaare tragenden Fabelwesen aus der griechischen Mythologie.

Die evolutionsbiologisch sehr primitiven Organismen bestehen zu 98% aus Meerwasser. Durch die wasserbindenden Kollagenstrukturen wird dieser hohe Wassergehalt gebunden und der Qualle die elastische Gestalt verliehen. Quallen besitzen kein ausgeprägtes Nervensystem, sondern einzeln verstreute Nervenzellen, die untereinander locker vernetzt sind. Mithilfe von Nesselzellen, die an langen Fäden hinter sich her gezogen werden, fangen sie ihre Beute.

NaTrue-Logo