. .

Marines Kollagen heilt Wunden

Bei schwer heilenden und besonders großflächigen Wunden, wie sie oft bei Diabetikern anzutreffen sind, sind die körpereigenen Mechanismen des Wundverschlusses reduziert oder gar verhindert.
Das größte Problem ist die Tatsache, dass die gesunden Hautzellen, die am Wundrand bereitstehen, kein Kollagengerüst haben, auf dem sie in die Wunde einwandern können und so ihre eigentliche Aufgabe - die Gewebebildung und den Wundverschluß - aufnehmen können.
Extern zugefügtes Kollagen ist in der Lage, den Hautzellen als Gerüst zu dienen, mit dessen Hilfe der Wundverschluss erleichtert wird.


oceanBASIS
entwickelt derzeit ein steriles Wundgel auf Basis des aus Quallen gewonnenen marinen Kollagens, das entscheidende Vorteile gegenüber anderen Wundtherapeutika aufweist:

  • das Wundgel beeinflußt das Mikroklima in der Wunde positiv -
    Wundflüssigkeit wird
    aufgenommen, gleichzeitig wird die Wunde durch das feuchtigkeitsbindende Kollagen vor dem Austrocknen geschützt
  • durch die Nanostruktur des Kollagennetzwerks wird die Neusynthese extrazellulärer Matrix (Bindegewebe) angeregt, so dass eine rasche Ausbildung von Epithel- und Narbengewebe stattfinden kann
  • hoher Behandlungskomfort durch Applikation in Gelform :
    • kein Anrühren nötig
    • exakt dosierbar
    • begleitende Therapien sind weiterhin möglich

  • keine BSE-Problematik bei wirbellosen Tieren

Ihr Ansprechpartner

Christian Koch (Dipl. Ing., Maschinenbau und MBA),
geschäftsführender Gesellschafter
E-Mail an Herrn Koch schreiben
Tel.: 0431-3645-885